Klinische Forschung

Sie befinden sich hier:

Studien am Campus Virchow-Klinikum

TOFU

TOFU (Treatment Exit Options for non-infectious Uveitis)

Behandlungsaustrittsoptionen bei nicht-infektiöser Uveitis.

Das TOFU Register ist ein bundesweites Register für Patienten mit nicht-infektiöser Uveitis des hinteren Augensegmentes. Im Register werden sowohl Krankheitsverläufe ohne als auch mit Therapien dokumentiert, ein Einschluss in das Register findet an einem der teilnehmenden Zentren statt. In dieser Studie wird es untersucht, nach welcher Zeit Patienten eine immunmodulierende Therapie reduzieren oder absetzen können, ohne dass die Entzündung erneut aufflammt. Das Register ist formal einer nicht-kommerziellen und nicht-interventionellen Beobachtungsstudie gleichzusetzen. Es wird also nur der Krankheitsverlauf bzw. die durch den behandelnden Arzt durchgeführte Therapie dokumentiert, ohne dass Untersuchungen oder Therapien vorgegeben werden. Ziel ist der Aufbau eines Registers von Patienten mit einer nicht-infektiösen Uveitis der hinteren Augenabschnitte. Die Krankheitsverläufe werden langfristig beobachtet, sowie das Ausschleichen / Absetzten der immunmodulierenden Medikamente dokumentiert. Ziel des Registers ist es, mit den erhobenen Daten eine bessere Standardisierung der Therapie sowie Empfehlungen für Therapieleitlinien zu erarbeiten. Diese sollen auch Empfehlungen zur Beendigung einer Therapie enthalten, wozu es bislang noch wenig Daten und keine Empfehlungen gibt. Die Lebensqualität der teilnehmenden Patienten wird hierbei ebenfalls berücksichtigt.

HOPE PASS

HOPE PASS

AbbVie; P16-537

Phase 4

Einfluss einer HUMIRA-Therapie auf die Entzündung im Auge, Gesundheitsversorgung und patientenrelevante Endpunkte bei Patienten mit aktiver, nicht infektiöser Uveitis intermedia, Uveitis posterior und Panuveitis in der routinemäßigen klinischen Praxis - HOPE

Uveitis PP-001

PANTOPTES PHARMA GmbH EudraCT-Nummer: 2016-000412-15

Phase 1

Eine Sicherheitsstudie zur intravitrealen Verabreichung von PP-001 bei Patienten mit nicht infektiöser Uveitis mit chronischer Entzündung

 

Informationen zur Studie

VISICORT

VISICORT

Phase 1

Multi-Center-Studie zur Untersuchung neuer diagnostischer und prognostischer Faktoren zur Immunreaktion nach Hornhauttransplantation. In der klinischen VISICORT-Studie wird eine gesunde Spender-Knochenmark-Stromazelltherapie getestet, die in Irland hergestellt und nach Berlin transportiert wird, um Empfängern von Hornhauttransplantaten am Universitätsklinikum Charité verabreicht zu werden. Ein Hauptziel des VISICORT-Projekts ist die Durchführung einer klinischen Studie, in der Patienten, die eine Hornhauttransplantation in voller Dicke erhalten und bei denen ein hohes Abstoßungsrisiko besteht, eine Zelltherapie zur Veränderung des Immunsystems verabreicht wird.Die zu testenden Zellen, von denen gezeigt wurde, dass sie die Ergebnisse anderer Krankheiten verbessern, die durch abnormale Immunantworten verursacht werden, werden als mesenchymale Stromazellen (MSCs) oder einfach als „Stromazellen“ bezeichnet. Sie werden aus dem Knochenmark gesunder erwachsener Freiwilliger gezüchtet und bis zur Verwendung gefroren gelagert. Der Hauptzweck der VISICORT-Studie wird darin bestehen, bei einer kleinen Anzahl sorgfältig untersuchter Patienten zu zeigen, dass diese Zelltherapie in der Woche vor einer Hornhauttransplantation mit hohem Risiko sicher und erträglich als intravenöse Injektion verabreicht werden kann. Wenn diese Studie im ersten Stadium (Phase 1b) gut verläuft, kann die Therapie in einer größeren Studie (Phase 2) auf ihr Potenzial getestet werden, das Risiko einer Abstoßung von Hornhauttransplantaten zu verringern.

 

Die klinische VISICORT-Studie wurde als klinische Phase-1b-Studie mit dem Ziel konzipiert, die Sicherheit, Durchführbarkeit und vorläufige Wirksamkeit von plastisch anhaftendem, allogenem, aus Knochenmark stammendem MSC (allo-hBM-MSC) als neuartige immunmodulatorische Zelltherapie für die Hornhaut-Transplantatempfänger mit hohem Risiko für eine akute Abstoßung aufgrund des Verlusts einer früheren Hornhauttransplantation zu untersuchen. Das Hauptziel der VISICORT-Studie besteht darin, die Sicherheit und Verträglichkeit von zwei intravenösen (i.v.) Infusionen von allo-hBM-MSC zu bestimmen, die in der Woche vor der erneuten Hornhauttransplantation verabreicht wurden. Die VISICORT-Studie wird einem dosissteigernden Design folgen. Zwei aufeinanderfolgende Gruppen von 4 Patienten werden zufällig zugewiesen, um zwei i.v. Infusionen von 80 oder 160 Millionen Zellen pro Infusion von an Kunststoff haftendem allo-hBM-MSC, das durch ein zugelassenes Herstellungsverfahren aus dem Knochenmark gesunder erwachsener Spender erzeugt wurde. Die Behandlung wird im Rahmen eines laufenden, unabhängigen medizinischen Versorgungsmanagements durchgeführt.

LARA – Carl Zeiss Meditec AG

AT LARA 829MP BER-401-16

Prospektive randomisierte klinische Studie zum Vergleich von Intraokularlinsen mit erweitertem Tiefenschärfebereich mit einer monofokalen Intraokularlinse.

Für weiterführende Informationen oder bei Nachfragen zu dieser Studie steht Ihnen gerne Herr Münter unter der Telefonnummer +49 30 450 554 047 (Mo.-Fr. 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr) oder via Email zur Verfügung.

 

Patienteninformation

LHON PASS

Santhera (SNT-IV-003)

Phase 4

Eine Anwendungsbeobachtung zur Durchführbarkeit und Sicherheit von RAXONE bei Patienten mit leberschen hereditären Optikusneuropathie

IKERVIS PASS

Santen

Phase 4

Eine Anwendungsbeobachtung zur Wirksamkeit, Durchführbarkeit und Sicherheit von IKERVIS (1mg/ml Ciclosporin eye drop emulsion) zur Behandlung von Patienten mit schwerer Keratitis, bei denen Tränenersatzmittel keine Wirksamkeit zeigten

Eyhance - IIT

Evaluation der Visusleistung nach beidseitiger Implantation der monofokalen, asphärischen Linse TECNIS EYHANCE (Modell: ICB00) mit erweitertem Tiefenschärfebereich, im Vergleich zur beidseitigen Implantation der monofokal, asphärischen Linse TECNIS 1-PIECE IOL (Modell: ZCB00)

 

Diese klinische Studie bewertet die klinische Leistung einer neuen Intraokularlinse für das Sehen in der Ferne mit einem erweiterten Tiefenschärfebereich gegenüber einer Standard-Intraokularlinse für das Sehen in der Ferne. 
Die visuelle Leistungsfähigkeit im intermediären Bereich (etwa eine Armlänge Abstand) ist unter anderem für das Arbeiten am Computer von zunehmender Bedeutung.
Nach einer routinemäßigen Operation des Grauen Stars erhalten die Patienten an beiden Augen entweder die Studien- oder die Vergleichs-Intraokularlinse.
Grundsätzlich eignen sich Patient*innen, bei denen an beiden Augen der Graue Star operiert werden soll für eine Studienteilnahme, insofern sie die Einschlusskriterien und keine Ausschlusskriterien erfüllen.

Stand: 09/2020

Ansprechpartner: 

Für weiterführende Informationen oder bei Nachfragen zu dieser Studie steht Ihnen unser Studienkoordinator Herr Münter unter der Telefonnummer +49 30 450 554 047 (Mo.-Fr. 08:00 Uhr bis 14:00 Uhr) oder via Email gerne zur Verfügung.

XL-Optik | Aspira-aXA-Studie – HumanOptics AG

XL-Optik | Aspira-aXA-Studie – HumanOptics AG

Prospektive klinische Studie zur Stabilität und Biokompatibilität einer neuen hydrophilen Acryl-Intraokularlinse mit vergrößerter Optik (7,0 mm) und optimierten Rahmenhaptiken nach der Implantation bei Kataraktpatienten (Grauer Star).

Ansprechpartner: 

Für weiterführende Informationen oder bei Nachfragen zu dieser Studie steht Ihnen unser Studienkoordinator Herr Münter unter der Telefonnummer +49 30 450 554 047 (Mo.-Fr. 08:00 Uhr bis 14:00 Uhr) oder via Email gerne zur Verfügung.

 

Patienteninformation

Konsilstudien

In Kooperation mit der Dermatologie:

OLE (NCT01949311)

Rgeneron Pharmaceuticals, Inc.: R668-AD-1225

EudraCT-Nummer: 2013-001449-15

Phase 3

Eine unverblindete Studie mit Dupilumab bei Patienten mit atopischer Dermatitis, die bereits an einer vorherigen Studie mit Dupilumab teilgenommen haben

COLUMBUS (CMEK 162B2301) NOVARTIS (MEK 162)

EuraCT-Nummer: 2013-001176-38

Phase 3

Eine randomisierte, unverblindete, multizentrische drei-armige Studie, zur Beurteilung der Wirksamkeit von LGX818 plus MEK162 und der Monotherapie mit LGX818 im Vergleich zu Vemurafenib bei Patienten mit inoperablen oder metastasierenden BRAF V600 mutiertem Melanom

NEMO (CMEK 162A2301) NOVARTIS (MEK 162)

EudraCT-Nummer: 2012-003593-51

Phase 3

Eine randomisierte, unverblindete, multizentrische zwei-armige Studie, zur Beurteilung der Wirksamkeit von MEK162 im Vergleich zu Dacarbazin bei Patienten mit voraussichtlich inoperablen oder metastasierenden NRAS mutations-positiven Melanomen

Konsilstudien

In Kooperation mit der CRO:

Sjögren-Syndrom (CVAY736X2201) NOVARTIS (VAY736)

EudraCT-Nummer: 2013-000250-22

Phase 2a

Eine Einzeldosis, doppelblinde, placebokontrollierte Parallelstudie um die Pharmakodynamik und Pharmakokinetik zu beurteilen, sowie die Sicherheit und Wirksamkeit von VAY736 bei Patienten mit einem primären Sjögren-Syndrom zu prüfen.

Konsilstudien

In Kooperation mit der Hämatologie/Onkologie:

ARIAD -203 ARIAD Pharmaceuticals, Inc.

EudraCT-Nummer: 2014-001617-12

Phase 2

Eine randomisierte, unverblindete Studie zur Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit sowie Dosisfindung von Ponatinib bei Patienten mit einer chronischen Phase der chronischen myeloischen Leukämie (CML)

ARIAD -303 ARIAD Pharmaceuticals, Inc.

EudraCT-Nummer: 2015-001318-92

Phase 3

Eine randomisierte, uverblindete Studie mit Ponatinib gegen Nilotinib bei Patienten mit chronsicher myeloischen Leukämie (CML) und anschließender Resistenz gegenüber Imatinib

ASTELLAS-AML Astellas Pharma Global Development, Inc.

EudraCT-Nummer: 2015-001790-41

Phase 2/3

Eine multizentrische, unverblindete, dreiarmige doppelt randomisierte Studie mit ASP2215 (Gilteritinib), sowie die Kombination von ASP2215 + Azacitidin und Azacitidin als alleinige Therapie bei Patienten mit neu diagnostizierter akuter myeloischer Leukämie, die nicht für eine intensive Chemotherapie in Frage kommt

Konsilstudien

In Kooperation mit der Rheumatologie

Behcet BCT-002

Celgene Corperation; CC-10004-BCT-002

EudraCT-Nummer: 2014-002108-25

Phase 3

Eine multizentrisch, randomisierte, doppelblind, placebokontrollierte Parallelgruppen Studie zur Beurteilung der Sicherheit und Wirksamkeit von Apremilast (CC-10004) bei Patienten mit einer aktiven Behcet-Erkrankung

Studien am Campus Benjamin Franklin

DORO - Studie zum Diabetischen Makulaödem

Behandlung mit Lucentis® und optimale Einstellung der Stoffwechsellage über Endokrinologie d. Charité´

Einschlusskriterien:

  • DME mit zentraler Foveadicke >250µm
  • Visus 0,05 - 0,8
  • Patienten ≥ 18 Jahre

Ausschlusskriterien:

  • aktive Infektionen, unkontrolliertes Glaukom, Irisneovaskularisation, anamnestisch ppV, Ablatio oder Netzhautforamen im Studienauge
  • intravitreale Therapie < 6 Monate
  • panretinal oder fokale/Grid Lako im Studienauge < 3 Monate vor Baseline

Studie zur exsudativen AMD

2 Jahre Behandlung mit Eylea® 8 wöchentlich vs Treat- and Extend, Patienten müssen bereits ein Jahr mit Eylea® gemäß Fachinformation behandelt worden sein

Einschlusskriterien:

  • aktive, neu diagnostizierte CNV bei Erstverordnung von Eylea®
  • Visus 0,063 - 0,5 bei Erstverordnung von Eylea®
  • Eylea® initial 3x alle 4 Wochen, danach alle 6-12 Wochen im ersten Behandlungsjahr

 

Ausschlusskriterien:

  • aktive Infektionen, unkontrolliertes Glaukom, Atrophie/Fibrose zentrale Fovea, Vitrektomie am Studienauge
  • Therapie mit anti-VEGF Hemmer im Studienauge außer Eylea®
  • systemische anti-VEGF Therapie < 15 Monate vor Randomisierung

Forschungsdatenbank

Für mehr Details nutzen Sie bitte auch die Forschungsdatenbank der Charité.